Jul 18, 2019 Last Updated 8:10 AM, Jul 15, 2019

List Categories and Listings by I

Heribert Stich, Carmen Schröbel
0 eingereichte gutachten

Aufgrund der strukturellen Zergliederung des bundesdeutschen Gesundheitswesens sind für onkologische Patienten sektorenübergreifende Versorgungskonzepte für eine bedarfsadäquate Gesundheitsversorgung von besonderer Bedeutung. Gegenstand der vorliegenden Studie war die zeitnahe Erfassung von integrativen Versorgungsstrukturen und -prozessen nach gesetzlicher Festschreibung eines Patientenrechtes auf ein intaktes Versorgungsmanagements (§11 Abs. 4 SGB V).

Ausgabe Oktober 2013
Anke Erdmann, Wilfried Schnepp
0 eingereichte gutachten

Da die Integrative Validation (IVA), eine in Deutschland praktizierte Weiterentwicklung der Validation nach Feil bislang kaum erforscht ist, zielt dieser Artikel auf die Entwicklung eines Forschungsdesigns für eine qualitative Evaluationsstudie ab, indem methodologische und ethische Überlegungen zur Durchführung einer solchen Studie dargestellt werden. Für den Evaluationsgegenstand der Integrativen Validation ist dabei besonders das Modell der Dialoggesteuerten Evaluation geeignet, da in diesem die Werte, Annahmen, Anliegen und Spannungsthemen (values, claims, concerns and issues) der verschiedenen Stakeholder (Pflegende, Angehörige, IVA-Trainer, Ärzte) einbezogen und zu einer gemeinsamen Perspektive bezüglich des Evaluationsgegenstandes verdichtet werden. Ethische Argumente für und wider einer Teilnahme von Menschen mit Demenz werden dargelegt und die Entscheidung der Ethikkommission diskutiert. Anhand der Planung des Evaluationsprozesses zur Praxis der Integrativen Validation in einem Pflegeheim wird aufgez ...

Ausgabe Juni 2013
Mechthild Löwenstein, Karl-Heinz Sahmel
0 eingereichte gutachten

Die vielfältigen Veränderungen der Lehr-Lernkultur in der Pflegeausbildung machen sowohl eine grundsätzliche als auch eine sehr konkrete Auseinandersetzung erforderlich. Auf der prinzipiellen Ebene gilt es, die breiten Anregungen des Konstruktivismus kritisch zu hinterfragen und konstruktiv mit Perspektiven von Bildung zu verknüpfen. Der Blick auf die Subjektbindung von Lernen sollte nämlich nicht die Notwendigkeit von Bildung und die pädagogische Gestaltung von Lehr-Lern-Prozessen verhindern. Zur Förderung der Lernkompetenz in der Pflegeausbildung werden auf der konkreten Ebene Lernstrategien thematisiert und darüber hinaus mit kriteriengeleiteten Lernportfolios angeleitet und individuell geübt. Gezielte Reflexionen über das eigene Lernen (Metakognition) sind das Herzstück der Portfolioarbeit. Lernprozesse aus der Perspektive der Schüler werden sichtbar und der Selbst- und Fremdreflexion zugänglich. Das Nachdenken über das eigene Lernen findet dabei auf zwei Ebenen statt. Einerseits werden im Verlauf der Aus ...

Ausgabe Januar 2013