Stationäre Naturheilkunde in einem akutstationären Setting unter besonderer Berücksichtigung der ganzheitlichen Pflege unter DRG-Bedingungen

In vielen Ländern nimmt die Anzahl chronisch kranker Patienten mit multiplen Erkrankungen zu. Die Schaffung von Komplexbehandlungen soll in der stationären Leistungserbringung in Deutschland eine interdisziplinäre Herangehensweise an schwere und multifaktorielle Erkrankungen ermöglichen. Aus den derzeit existierenden interdisziplinären Behandlungen im Operationen- und Prozedurenschlüssel soll die Naturheilkundliche Komplexbehandlung OPS 8-975 vorgestellt werden. In ihrer ganzheitlichen Herangehensweise an komplexe Erkrankungen soll eine Kostenanalyse der naturheilkundlichen Pflege vorgenommen werden.Unter der Anwendung der Pfadeintrittskriterien werden 365 Patienten, die der OPS 8-975 zugeführt wurden, hinsichtlich DRG, Verweildauer, Geschlecht und Begleiterkrankungen analysiert und mit rein schulmedizinisch behandelten Patienten verglichen. Eine Kostenanalyse des ganzheitlichen Pflegeaufwandes wird mittels einer Kostenträgerrechnung für die DRG F62C vorgenommen. Ein Benchmark auf Bundesebene mit N= 25552 wurde durchgeführt. Den größten Anteil der naturheilkundlichen Behandlungen nehmen Patienten mit multiplen Krankheiten und Störungen an Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (MDC 08), Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems (MDC 05) und Psychischen Krankheiten und Störungen (MDC 19) ein. Durch die Mitbehandlung der Nebendiagnosen wird eine längere Liegezeit des Patienten erforderlich. Der ganzheitliche Pflegeaufwand schlägt sich in höheren Kosten nieder. Bei Betrachtung der Verweildauer komplementärmedizinisch behandelter Patienten zeigt sich, dass diese bei allen DRGs deutlich länger ist als bei einer rein schulmedizinischen Behandlung. Dies ist insbesondere auf die Einbeziehung der komplexen Begleiterkrankungen der multimorbiden Patienten zurückzuführen. Die Schaffung von Komplexbehandlungen ist ein wichtiger Schritt, eine interdisziplinäre Versorgung multimorbider Patienten in Deutschland sicherzustellen und die damit verbundenen höheren Kosten ansatzweise abzufangen.
Autor/in/nen
Tobias Romeyke, Harald Stummer, ,
Abstract
In many countries the number of chronically ill patients with multiple diseases increases. The creation of complex treatments to retailers in the inpatient service provision in Germany, an interdisciplinary approach to serious and multifactorial diseases. As an interdisciplinary treatment, the naturopathic treatment OPS 8-975 is presented. In its holistic approach to complex diseases, an analysis of the cost of naturopathic care are made. Under the application of the path entry criteria, 365 patients were analyzed for DRG, length of stay, gender, and comorbidities and compared with patients treated purely conventional. A cost analysis of the holistic care expenditure is undertaken through a cost-unit accounting. Patients with multiple diseases and disorders of the musculoskeletal system and connective tissue (MDC 08), diseases and disorders of the circulatory system (MDC 05) and mental diseases and disorders (MDC 19) were treated most frequently naturopathy. By co-treatment of secondary diagnoses a longer waiting time of patients is required. The holistic care costs reflected in higher costs. Complementary medically treated patients demonstrated significantly longer duration than patients treated purely conventional medicine. This is mainly due to the inclusion of the complex comorbidities of multi-morbid patients. The creation of complex treatments is an important step to ensure an interdisciplinary patient care in Germany.
E-mail