Theorie-Praxistransfer am Beispiel einer evidence-basierten Praxisleitlinie zum Thema Hautpflege bei Harn- und/oder Stuhlinkontinenz für Spitäler und Langzeitpflegeeinrichtungen

Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Bereitstellung von evidence-basierten Maßnahmen zum Thema Hautpflege bei Inkontinenz für die pflegerische Praxis. Die externe Evidence ist durch eine Literaturanalyse bezüglich der pflegerischen Maßnahmen zum Thema Hautpflege bei Menschen mit Harn- und/oder Stuhlinkontinenz innerhalb des Inkontinenzprodukts erhoben worden. Diese Ergebnisse beziehen sich hauptsächlich auf pflegerische Maßnahmen mit Bezug auf die Reinigung und den Schutz der Haut im perinealen Bereich, sowie auf die adäquate Versorgung mit Inkontinenzprodukten. Anschließend wurde aus der Literaturanalyse mittels forschungsbasiertem Protokoll eine Praxisleitlinie entwickelt, die direkt am Krankenbett angewendet werden kann. Dafür sind ausgewählte pflegerischen Maßnahmen aus der Literaturübersicht mit Erfahrungswissen von Pflegepersonen verglichen und die Umsetzbarkeit im Unternehmen diskutiert worden. Das Ergebnis dieses Prozesses ist die Darstellung pflegerischer Maßnahmen zum Thema Hautpflege bei Inkontinenz mit Zielformulierungen und Evaluationskriterien. Die Vorstellung und Implementierung der Praxisleitlinie in den Spitälern und Langzeitpflegeeinrichtungen der Barmherzigen Brüder Österreichs erfolgte mit den Instrumenten des Projektmanagements. Die Neuerung ist in der Praxis angenommen worden, weil die Organisation ein klares Bekenntnis zur Forschungsanwendung setzte und die Implementierung adäquat begleitet war. Die Entwicklung einer evidence-basierten Praxisleitlinie mittels forschungsbasiertem Protokoll ist eine Möglichkeit, wissenschaftliche Erkenntnisse kombiniert mit praxisorientieren ExpertInnenwissen in die Praxis umzusetzen.
Autor/in/nen
Elisabeth Haslinger-Baumann, Margareta Jukic-Puntigam, Alfred Steininger, Evelin Burns , Mag. Elisabeth HaslingerBaumann Forschungsinstitut des Roten Kreuzes Nottendorfergasse 21 A-1030 Wien Tel.: 0043 79580 5426 Fax: 0043 79580 9730 Elisabeth.Haslinger@w.roteskreuz.at Kurzbiografie Elisabeth HaslingerBaumann (Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Studium der Philosophie und Politikwissenschaft, Pflegewissenschafterin) Margareta Jukic-Puntigam (Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Doktorandin Pflegewissenschaft) Alfred Steininger (Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Lehrer für Gesundheits- und Krankenpflege, Doktorand Pflegewissenschaft) Evelin Burns (Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Doktorin der Pflegewissenschaft, selbstständige Pflegewissenschafterin) Schlüsselwörter Evidence-based Nursing Praxisleitlinie Forschungsbasiertes Protokoll Hautpflege Harninkontinenz Stuhlinkontinenz Seite 182-188 ,
Abstract
The object of this paper is to provide evidence based nursing measures in incontinence related skin care. The first step was an analysis of literature in order to achieve an evaluation of the nursing practices in urinary and/or stool incontinence-related skin care, with reference to the incontinence-related skin care product itself. The main focus was on the cleansing and protection of the perineal skin, as well as on the optimal treatment with incontinence-related skin care products. The next step was to define a practice guideline for nursing care based on the analysis of the literature. Nursing interventions were selected, aims were defined and evaluation criteria were discussed to their practicability by the researchers and the hospital staff, all results were recorded to a research based protocol. The practice guideline, based on the research protocol was introduced and implemented in the hospitals and nursing homes of the Barmherzige Brüder Österreichs by way of project management. As the hospital organization has a strong commitment to research and provides sufficient support in implementing the results, the guideline is well accepted in hospital practice. Developing an evidence based guideline is one way of putting into practice the combination of scientific findings and the practical knowledge of experts.
E-mail