Transfer der Expertenstandards in die Pflegepraxis. Ausblicke bezüglich des Nutzens einer elektronischen Patientenakte mit ENP

Die nationale und internationale Diskussion über Standards, Leitlinien und Expertenstandards in der Pflege nimmt zu. Es wird immer deutlicher, dass der Pflegepraktiker es unter den heutigen Rahmenbedingungen in der Pflege nicht leisten kann, die vorhandene Literatur zu einer aufgetretenen Fragestellung in der Patientenversorgung zu sichten. Auf der anderen Seite wird zunehmend gefordert, dass die Pflege sich auf die beste vorhandene Evidenz stützen sollte. Es stellt sich daher die Frage, wie evidenzbasiertes Pflegefachwissen in die Praxis transferiert werden kann. Zur Überwindung dieses Grabens zwischen Anforderung einerseits und den Möglichkeiten der Pflegenden andererseits wird nach unterstützenden Instrumenten gesucht. Die Entwicklung und Einführung von Expertenstandards könnte eine hilfreiche Unterstützung zur Überwindung der Theorie-Praxis-Kluft sein (Harms und Schwank 2006, Moers und Schiemann 2004).
Autor/in/nen
Pia Wieteck, ,
Abstract
The national and international debate on standards, guidelines and expert standards in care is increasing. It is clear that the nursing practitioners under the current conditions can not afford to review existing literature in a problem-based nursing process. On the other hand, it is increa- singly being demanded that nursing should be based on the best available evidence. The question is, how evidence-based nursing expertise can be transferred into practice. To overcome this gap between the requirements and the possibilities of the nurses‘ supportive instruments need to be found. The development and introduction of expert standards could be a helpful support to overcome the theory-practice gap.
E-mail