Oct 15, 2019 Last Updated 2:16 PM, Oct 14, 2019

Ausgaben
German Quernheim
0 eingereichte gutachten

Hintergrund/Methode: Erkenntnisse zum Warte-Erleben von Patienten bei OP-Verzögerungen liegen unzureichend vor. Die Fragestellung der Untersuchung mit explorativem Ansatz auf Basis der Grounded Theory nach Strauss und Corbin lautet: „Wie erleben Patienten am Tag der geplanten Implantation eines Hüft- oder Kniegelenks eine OP-Verzögerung oder -Verschiebung?“ Dabei wurden zwischen Februar 2010 und August 2011 mit 25 Patienten leitfaden-gestützte problemzentrierte Interviews geführt. Ergebnisse: Patienten bewältigen ihre OP-Verzögerung indem sie die Warte-Situation „durchhalten“. Ein Teil der Patienten erlebt diesen Zustand mit unveränderter „Nervosität und Angst“, ein anderer Teil mit „Ruhe und Gelassenheit“. Daneben wechselt eine dritte Gruppe zwischen beiden Zuständen hin und her. Überschreiten Patienten den sogenannten „Breaking Point“, führt dies zum Verlust der vormaligen Einstellung. Es kommt zu: „Resignation“, „Hoffnung auf OP-Verschiebung“ oder „Eskalation“. Schlussfolgerung: Die wartenden Patiente ...

Margot Sieger
0 eingereichte gutachten

Gegenstand des dreijährigen, durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung der BRD und dem Europäischen Sozialfonds geförderten, Forschungsprojektes Flexicare 50+ ist die Entwicklung, Initiierung und Implementierung mediengestützter Lernprozesse für die Zielgruppe 50+ in der Pflege. Erreicht werden soll die Befähigung der Pflegenden, sich die Wissensbestände der Pflegewissenschaft systematisch zu erschließen. Durch den Einsatz von Tablet-PCs werden dem individuellen Lerntempo angepasste, zeit- und ortsunabhängige Lernwege eröffnet. Um den Lernbedarf sowie das Lerninteresse zu eruieren, werden Daten erhoben. Die daraus extrahierten Themen werden in einen pflegewissenschaftlichen Kontext gestellt, pflegedidaktisch und mediendidaktisch bearbeitet und stehen als APP auf dem Tablet-PC zur Verfügung. Das Lernszenarium Blended Learning folgt den systematischen Schritten der Evidence Based Nursing Methode. Neben den klassischen Präsenzveranstaltungen werden die Lernprozesse digital über eine Lernplattform g ...

Frank Sommerfeld
0 eingereichte gutachten

Problemstellung: Rationierungen von Pflege und ein Mangel an qualifiziertem Pflegepersonal gehen mit mehr Fehlern und Komplikationen einher. Um die Sicherheit von Patienten zu gewährleisten, gewinnt der Umgang mit Fehlern zunehmend an Bedeutung. Fragestellung und Ziel: Gegenstand der vorliegenden Studie war, zu untersuchen, wie das Sicherheitsverhalten im schweizerischen Akutspital von Pflegefachpersonen beurteilt wird, wie sie in der Praxis mit Fehlern umgehen und welche Massnahmen zur Förderung eines konstruktiven Umgangs mit Fehlern empfohlen werden können. Methode und Material: Auf Basis der einschlägigen Literatur und einer empirischen Erhebung bei 96 Mitarbeitern mit direktem Patientenkontakt werden Grundlagen der Patientensicherheit beschrieben. Ergebnisse: 75.3% der Befragten haben im vergangenen Jahr im Fehlermeldesystem keine Ereignisberichte dokumentiert; zugleich bewerten 55.2% den Grad der Patientensicherheit in ihrem Bereich als akzeptabel. Die Themen Lernen aus Fehlern, Sorge um d ...

Olaf Stoffel
0 eingereichte gutachten

Dieses evidenzbasierte Konzept zur Modifikation pädagogischen Handelns befasst sich mit der oft unprofessionellen Unterrichtsgestaltung an Altenpflegeschulen in Deutschland und beschreibt aus der Sicht des Autors dringend notwendige Veränderungen für einen zielgruppenadäquaten Unterricht. Vor allem die empirisch fundierte Lerndiagnostik muss als Standardverfahren für Lehr- und Lernstrategien an den Schulen etabliert werden. Die Lehrerinnen und Lehrer müssen in der Lage sein, das Unterrichtsgeschehen über verschiedene Rollen zu steuern: als Wissensvermittler, Lernbegleiter oder Mediator und vor allem als Beziehungsgestalter, der z. B. Wertschätzung, aber auch ein Nichteinverstandensein zurückspiegelt und dem Schüler damit Informationen über die Wirkungen seines Verhaltens erschließt.