Ergebnisorientierte Schulcurricula – Matrix zur Formulierung und Evaluation von Lernergebnissen für den Bereich pflegeberuflicher Bildung

Die outcomes beruflicher Bildung sind im Zuge der europäischen Bemühungen um die Transparenz von Bildungsabschlüssen sowie im Kontext der Orientierung am Leitziel der beruflichen Handlungskompetenz verstärkt in den Fokus der berufs- und pflegepädagogischen Debatte gerückt. Vor diesem Hintergrund wird in diesem Beitrag dargestellt, welche Bedeutung einer differenzierten, verständlichen Formulierung von Lernergebnissen für den schulischen Teil der Ausbildung zukommt. Insbesondere wird beschrieben, wie diese Herausforderung im Rahmen schulischer Lehrplanarbeit an Pflegeschulen mit Hilfe einer zweidimensionalen Matrix (Anderson/Krathwohl, 2001) systematisch unterstütz werden kann.
Autor/in/nen
Juliane Dieterich, ,
Abstract
Within the context of European effort for transparency of educational achievement as well as the focusing on the guiding principle of vocational action competence the outcomes of voca-tional education increasingly gained awareness within the studies of vocational and nursing education. Against this background, the following article illustrates the importance of a differentiated, intelligible verbalization of learning outcomes for the academic part of the training. It is especially described how these challenges can be supported systematically with the help of a two-dimensional matrix (Anderson Krathwohl, 2001) within academic curriculum work at nursing colleges.
E-mail