Therapeutisches Klettern in der Akutpsychiatrie

Erlebnispädagogik ist eine handlungsorientierte Methode und will durch exemplarische Lernprozesse junge Menschen in der Persönlichkeitsentwicklung fördern und sie dazu befähigen, ihre Lebenswelt verantwortlich zu gestalten. Vor allem bei psychosomatisch Erkrankten und in der Rehabilitation psychisch kranker Menschen konnte u.a. hinsichtlich Angst, Selbstwirksamkeit, Depressivität und Lebensqualität signifikante positive Ergebnisse nachgewiesen werden. Die Pilotstudie im Prä-Post-Design soll die Wirkung des therapeutischen Kletterns bei Patienten in der Akutpsychiatrie untersuchen unter der Fragestellung: Wie wirkt sich das therapeutische Klettern bei Patienten der Akutpsychiatrie auf die depressive Symptomatik, die Angst, die Beziehung zum Personal und die aktuelle Befindlichkeit aus? Die durch die Autoren entwickelte „Tübinger Befindlichkeitsskala“ umfasst die u.a. die Aspekte Angst, Stimmung, Freude, Körpergefühl, Wachheit, Freiheitsgefühl, Vertrauen und Selbstsicherheit und wird vor und nach der Aktivität eingesetzt. In der Pilotstudie zeichnete sich in der Subgruppenanalyse eine Tendenz zum positiven Effekt hinsichtlich Erfolg, Vertrauen, Freude bei Patienten mit Depression und mit Persönlichkeitsstörung ab.
Autor/in/nen
Alfred Mollenhauer, Norbert Doll, Petra Renz, Jana Luntz, : Norbert Doll, Alfred Mollenhauer Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Osianderstraße 24 72076 Tübingen klettern.psych@ med.uni-tuebingen.de Petra Renz Stabsstelle des Klinikumsvorstands KV 4, Pflegeforschung, Universitätsklinikum Tübingen Jana Luntz Pflegedirektorin des Universitätsklinikum Tübingen Schlüsselwörter Erlebnistherapie Klettern (Akut-)Psychiatrie Tübinger Befindlichkeitsskala Beziehung und Vertrauen Seite 453-461 ,
Abstract
Adventure therapy is action based. Young people are encouraged to participate directly in activities. This process of learning by doing should facilitate personal development which will enable them to take more responsibility in shaping their life constructively. In particular for patients with psychosomatic illnesses and in the rehabilitation of people with psychological illnesses, there have been significant positive results with respect to Angst, self realization (???), depression and feelings of quality of life. Designed to examine effects before and after an activity, this pilot study will look at the effects which therapeutic climbing has on psychiatric patients. The questions being examined are how does therapeutic climbing effect patients’ depressive symptoms, their anxieties (Angst), their relationship to personnel, and their current mental state? The authors have developed the Tuebingen Scale of Mental Well-Being which includes, among other aspects, Angst, mood, joy, physical well-being, alertness, sense of freedom, trust and self-assurance. This scale is used before and after an activity to measure these aspects. The subgroup analysis of the pilot study shows a positive trend with respect to the feelings of success, trust, and joy for patients with depression and personality disorders.
E-mail