Zwischen Vermittlung und neueren Lernarrangements Mehrdimensionale Lernsettings im Überblick

Unterricht ist alles in allem immer noch die große „black box“, von der wir zu wenig wissen. Der Input in Form von Curricula, Kerncurricula, Rahmenrichtlinien wird in großer Breite diskutiert. Der Output – also Lernerfolg und Effektivität – erfährt große Beachtung. Aber was sich dazwischen tut – das ist der Unterricht – wird nicht genauer betrachtet und analysiert. Die folgenden Ausführungen wollen einen Überblick über ältere und neuere Lernsettings/Lernarrangements geben, um einerseits die Komplexität des Unterrichts aufzuzeigen, andererseits Unterricht als Hilfe zum Lernen zu verstehen. Zunächst einige Grundüberlegungen.
Autor/in/nen
Manfred Bönsch, ,
Abstract
Tuition today must still be called a „black box“as we still haven’t gained relevant insight into its workings. The input in terms of curricula, core curricula, and framework directives is being discussed at length. The output – namely learning profits and effectivity – attracts great attention. But what is happening in between, during tuition itself, is neither being closely considered nor analysed. The following observation is designed to give an overview of older and more contemporary learning settings and learning arrangements in order to depict tuition’s complexity on the one hand, and also to defi ne tuition as a vital help for gaining knowledge and learning in general. Initially, some basic considerations will be made.
E-mail