Oct 20, 2019 Last Updated 2:16 PM, Oct 14, 2019

Ausgaben
Ulrike Wulbusch, Martin Paulus
0 eingereichte gutachten

Die Informatik erobert zunehmend die Pflegepraxis an deutschen Krankenhäusern. Daher ist es notwendig, Transparenz in die Einsatzgebiete von Pflegeinformatik bzw. Pflegeinformationssystemen zu bringen. Der momentane Entwicklungsstand und die aktuelle Diskussion dieser Thematik beziehen sich auf die Bereiche Patientenversorgung, Verwaltung/ Administration und Aus-, Fort- und Weiterbildung. Doch wie wird es in der Praxis umgesetzt? Anhand einer Studie wird der derzeitige Einführungsstand an Krankenhäusern aufgezeigt und qualitativ beurteilt. Des weiteren wird die Zufriedenheit der Anwender dargestellt

Thorsten Bücker
0 eingereichte gutachten

Mit dieser theoretischen Arbeit soll ein Versuch unternommen werden, unter den Gesichtspunkten der Informatik und Mathematik die Informationen aus dem Pflegeprozess als Abbildung pflegerischer Aktivitäten zu beschreiben und in ein spezifisches Datenmodell auf konzeptueller Ebene zu modellieren und letztendlich eine Basis zu schaffen für das Operieren in Form einer Datenbankanwendung. Die Beschreibung, Modellierung und Codierung von Daten aus der Pflegewelt ergäbe sodann aus den Gebilden der Informatik, Mathematik und Pflegewissenschaften einen Teilaspekt zukünftiger Pflegeinformatik

Prof. Dr. Hermann Brandenburg
0 eingereichte gutachten

Der folgende Beitrag diskutiert neuere Entwicklungen in der Pflege chronisch kranker Menschen. Der Fokus liegt bei der Versorgung alter Menschen. Im ersten Schritt wird der soziale Wandel skizziert und dabei auf demographische Aspekte, Veränderung der Familienstrukturen, Entwicklungen im stationären und ambulanten Sektor sowie Kommunikationstechnologien Bezug genommen. Im zweiten Schritt werden auf dem Hintergrund dieser Entwicklung neue Aufgaben- und Tätigkeitsprofile professioneller Pflege entwickelt. Dabei sollen auch qualifikatorische Anforderungen angesprochen werden. Den Abschluss bilden einige Thesen zum Stand der Dinge

Dr. Ellen Bögemann-Großheim
0 eingereichte gutachten

Am 15. April 2002 fand in den Räumen des Landesbezirks der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Bochum eine Fachtagung für Pflegelehrer und Pflegelehrerinnen zu Fragen der Ausbildung und LehrerInnenqualifizierung im Pflegebereich statt. Eingeladen hatte die Fachkommission Pflegelehrer und Pflegelehrerinnen in ver.di, die auf Bundesebene die Interessen der Beschäftigten in Pflegeschulen vertritt

Dr. phil. Walter G. Demmel
0 eingereichte gutachten

Die Technische Universität München genießt einen ausgezeichneten Ruf in der naturwissenschaftlichen-technischen Lehrerbildung. Dies betrifft insbesondere das Lehramt an beruflichen Schulen.Insgesamt sind allein für dieses Lehramt über 50 verschiedene Fächerkombinationen einschließlich vieler schulischer und beruflicher Praktika möglich. Eine auch methodisch orientierte, gleichzeitig aber praxisnahe Lehrerbildung setzt ein Umfeld voraus, wie es von der Technischen Universität München in der ganzen Breite geboten wird: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Medizin, Lebenswissenschaften. Die besten Voraussetzungen also, um nach einer längeren Planungsphase die neue Fachrichtung LB Gesundheits- und Pflegewissenschaft einzuführen