Organisationskultur im Wandel - von der krankenhauszentrierten zur gemeindenahen integrierten Versorgung

Die Gesundheitsversorgung der vergangenen Dekaden war maßgeblich auf die medizinische Behandlung im Krankenhaus ausgerichtet. Der anhaltende Kostendruck im Gesundheitswesen, ebenso der Mangel an Flexibilität, auf die sich ändernden Gesundheitsbedürfnisse adäquat zu reagieren, hat den Gesetzgeber zum Handeln veranlasst, mit weitreichenden Konsequenzen für die Medizin und Pflege sowie die Träger von Gesundheitseinrichtungen. Um den vielfältigen Anforderungen im Gesundheitssektor gerecht zu werden, etablierten sich in den vergangenen Jahren eine Fülle von Institutionen und Einrichtungen, mit dem Ziel, ergänzend zur stationären Versorgung eine ambulante Behandlung und häusliche Pflege sicherzustellen. Eine übergreifende Vernetzung zur integrierten Versorgung, bei der sich Krankenhäuser, ambulante Dienste und niedergelassene Ärzte zusammenfinden und sinnvoll ergänzen, ist bisher nur vereinzelt realisiert worden.
Autor/in/nen
Dr. Bettina Schmidt, ,
Abstract
Health care systems through out the world are under immense pressure to reduce costs and improve service delivery through customer orientation. Hierarchical organisations have to give way to more flexible process and network organisations. In this process of change it would be futile to underestimate the impact culture has, be it in regard to organisational culture as well as the cultural diversity of staff and customers
E-mail