May 27, 2019 Last Updated 7:27 AM, May 23, 2019

Ausgaben
Dipl. ing. paed. Susanne Hahn, Angelika Kupsch, Katja Meier, Susan Rehr, Gabriele Schielke
0 eingereichte gutachten

Im Rahmen unseres Medizinpädagogik-Studiums haben wir, vier Studentinnen, uns anlässlich des fachdidaktischen Projekts mit der Auswertung von Lehr- und Lernsoftware im bio- und sozialwissenschaftlichen Bereich beschäftigt

Andreas Lauterbach
0 eingereichte gutachten

Der Einsatz von Computern und sogenannten neuen Medien ist keine ausschließliche Erscheinung der 90er Jahre. So wurden in den 60er Jahren, bekannt geworden unter dem Stichwort „programmierter Unterricht“, alternative Formen des Lernens erprobt. Unabhängig

Dr. Hans-Jürgen Wilhelm
0 eingereichte gutachten

Das „Alter schenkt uns eine lange Spanne zwischen Geburt und Tod, und in dieser Spanne liegt eine Vielfalt von Entfaltungs-Angeboten, von Aufgaben, von Mühen, von Anschlüssen, von Abschieden, Aufarbeitungen, Pausen und Neubeginn" (Krenn 1994, S. 57). Die

Univ. Ass. Mag. Dr. Elke Gruber
0 eingereichte gutachten

Ausgangspunkt für das Studienprojekt bildete die Tatsache, dass das Grazer Pädagogikstudium in den letzten Jahren verstärkt von im Gesundheits- und Pflegebereich Tätigen absolviert wurde. Bisher liegen österreichweit jedoch keine Untersuchungen über den K

Dr. Elske Ammenwerth, Ronald Eichstädter, Prof. Dr. Reinhold Haux, Ulrike Pohl
0 eingereichte gutachten

Im Universitätsklinikum Heidelberg wird auf vier Pilotstationen der Einsatz eines rechnergestützten Pflegedokumentationssystems zur Unterstützung des Pflegeprozesses erprobt. Als Softwareprodukt wurde hierfür „PIK“ ausgewählt. Seine Einführung wurde wisse

Klaus Stinner
0 eingereichte gutachten

Im Rahmen der zunehmenden Schüler- und Handlungsorientierung im Unterricht haben sich in den letzten Jahrzehnten kreative Unterrichtsmethoden wie das Rollenspiel ständig weiterentwickelt

Ulrike Greb M.A.
0 eingereichte gutachten

An der dialektischen Figur von Leiderfahrung und Leibentfremdung wird die inhaltliche Entwicklung des „Strukturgitters“ exemplarisch erläutert, um so die Arbeitsweise mit der heuristischen Matrix zu verdeutlichen. In einzelnen Seminartexten – im Folgenden