Jan 22, 2019 Last Updated 5:45 PM, Jan 20, 2019

Forschungswelten 2019

Save-the-date: Forschungswelten 2019! Vom 4.-5. April 2019 findet an der Hochsc...

Ausgaben
Thomas Riffel
0 eingereichte gutachten

Pflegedokumentation – vor der aktuellen Entwicklung – ein Thema mit zunehmender Bedeutung. Seit 1985, dem Jahr der Einführung der Pflegeplanung, wurde dieses Thema doch immer wieder unter allen möglichen Aspekten diskutiert. Vor dem Hintergrund der Da-tenverarbeitung hat dieses Thema jedoch eine ganz neue Qualität, die es offen, gleichzeitig aber auch kritisch vor der Hintergrund der zunehmenden Belastung des Personals in den Kliniken zu betrach-ten gilt

Petra Jung, Elke Küppers
0 eingereichte gutachten

Existenzängste, Leistungsdruck und die dadurch bedingten Konflikte am Arbeitsplatz, sind für die Mitarbeiter in der freien Wirtschaft längst bekannte Größen. Daher ist es naheliegend, daß sich die Dar-stellungen der Mobbing-prozesse bislang überwiegend auf die freie Wirtschaft beziehen. Der durch die gravierenden, gesundheitspoliti-schen Änderungen stark erhöhte wirtschaftliche Druck auf die Kran-kenhäuser wird auch hier weitere Personalkürzungen nach sich zie-hen. Die Mitarbeiter geraten zunehmend unter Druck, Konflikte sind vorprogrammiert und Mobbing findet einen guten Nährboden. Als zukünftige Führungskräfte war für uns die intensive Auseinanderset-zung mit diesem brisanten Thema äußerst wichtig. Es führte uns deutlich vor Augen, daß Mobbing ein sehr gravierendes und ernst zu nehmendes Problem darstellt und im Krankenhaus zunehmend an Aktualität gewinnt

Jochen Behret
0 eingereichte gutachten

Als Lehrer für Pflegeberufe bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass die Vermittlung von fachbezogener Chemie oder Physik der Schlüssel sein kann, den SchülerInnen den Zugang für diese Fachbereiche zu öffnen. Im folgenden wird eine Unterrichtseinheit Chemie dargestellt, die Chemie unter pflegepraktischen Gesichtspunkten vermittelt

Dr. Hans-Jürgen Wilhelm
0 eingereichte gutachten

Begegnung wird möglich, wenn man gelernt hat, die Welt mit den Augen anderer zu sehen. In diesem Artikel geht es darum, den Weg vom Behandlung- zum Begegnungszentrum zu beschreiben. Ent-scheidend hierbei ist, dass der Bewohner nicht als zu therapierender Patient, sondern als gleichberechtigtes Gegenüber gesehen wird, dem ich nur begegnen kann, wenn ich mir die Mühe mache, seine Welt kennen zu lernen und zu verstehen. Dies ist allerdings sehr viel mühevoller, als die derzeit meist angewandten Methoden, in denen der Bewohner den allgemeingültigen Regeln untergeordnet wird. Der Begriff „Begegnung“ wird hierbei auf verschiedenen Ebenen realisiert

Roland Katzy
0 eingereichte gutachten

Pflegebedürftigkeit ist ein Begriff, der den Zustand der Hilfebedürftig-keit in sozialpflegerischen Kontexten nur unzureichend beschreibt. Der folgende Artikel ist die überarbeitete Fassung einer Rede, die auf der Altenpflegemesse in Hannover gehalten wurde

Ursina Baumgartner-Tramèr
0 eingereichte gutachten

Im Curriculum der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am St. Claraspital stehen in der Mitte des letzten Ausbildungsjahres der Di-plomniveau II-Ausbildung als zentrale Wochenthemen je eine Woche Berufsbild (Pflegegeschichte) und eine Woche Pflegeforschung. Wie können diese beiden wichtigen berufspolitischen Themen nachhaltig im Unterricht angegangen werden? Die Ziele wurden folgenderma-ßen formuliert: Die Lernenden kennen die Wurzeln ihres Berufes und können daraus Auswirkungen auf die heutige Berufssituation ablei-ten. Die Lernenden setzen sich mit Pflegeforschung auseinander und können Konsequenzen daraus für den beruflichen Alltag ableiten (ge-kürzte Fassung)