Jun 18, 2019 Last Updated 8:11 AM, Jun 17, 2019

Böhme
Böhme, Hans
Rechtshandbuch für Pflegeeinrichtungen von A-Z
Verständliche Rechtserläuterungen – konkrete Handlungsanweisungen – direkte einsetzbare Arbeitshilfen
WEKA-Media, Kissing, 2002, 158 €, ISBN 3-8276-4424-0 – September 2017



Von dem im März 2003 an dieser Stelle vorgestellten Rechtshandbuch für Pflegeeinrichtungen ist im September 2017 die 69. Ergänzungslieferung erschienen - mit der aktualisierten CD.


Zentraler Inhalt der vorliegenden Nachlieferung ist im Nachgang zu der Nachlieferung 69 die Neuregelung des Mutterschutzgesetzes. Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) ist 1952 in Kraft getreten und bisher nur in wenigen Regelungsbereichen geändert worden. Inzwischen besteht wegen der Veränderung der gesellschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen Bedarf an einer grundlegenden Reform. Im neuen Stichwort "Mutterschutzgesetz 2018" werden die wichtigsten Regelungsbereiche dargestellt.

Ziel des Gesetzes bleibt es, eine verantwortungsvolle Abwägung zwischen dem Gesundheitsschutz für eine schwangere oder stillende Frau und ihr (ungeborenes) Kind einerseits und der selbstbestimmten Entscheidung der Frau über ihre Erwerbstätigkeit andererseits sicherzustellen. Um die Wirksamkeit des Gesetzes in diesem Sinne zu verbessern, müssen sowohl die Gefährdungen einer modernen Arbeitswelt für schwangere und stillende Mütter als auch die mutterschutzrechtlichen Arbeitgeberpflichten besser konturiert werden.
Mit der Reform soll berufsgruppenunabhängig ein für alle Frauen einheitliches Gesundheitsschutzniveau in der Schwangerschaft, nach der Entbindung und während der Stillzeit sichergestellt werden.

Eine Rezension von Paul-Werner Schreiner